Geoweb-Studien auf dem Deutschen Kongress für Geographie in Berlin

Auf dem Deutschen Kongress für Geographie widmen sich zahlreiche Vorträge und Fachsitzungen aus verschiedenen „geographischen“ Perspektiven Fragestellungen zu den Hintergründen und Konsequenzen der fortschreitenden Digitalisierung. Das Team der Erlanger Kulturgeographie ist beteiligt an folgenden Veranstaltungen:

  • Netzwerktreffen „Digitale Geographie“; Mi. 30. September; 13:30 bis 16:00 Uhr in der Dorotheenstr. 24, Berlin im Raum 1.308
  • Fachsitzung „Digitale Geoinformation und Gesellschaft“; Fr, 2. Okt;13:30 – 16:00; HG-2095A
  • Diskussionsforum: „Geographie machen im digitalen Zeitalter“; Fr., 2. Okt.; 16:30 – 19:00; HG-2014A

Geplanter Ablauf

16.30-16-40: Begrüßung (Georg Glasze & Benjamin Hennig)

16.40-16.50 Impulsvortrag Harald Sterly: Big Data in der Geographie – Analyse von Mobilfunkdaten im Entwicklungskontext

In einem Proof of Koncept wird gezeigt, dass Mobilkommunikationsdaten dazu genutzt können, um urbane Bevölkerungsverteilung besser abschätzen zu können.

16.50-17.00 Impulsvortrag Christian Bittner: Forschungspraktische Herausforderungen für kritische Geoweb-Studien

Der Vortrag diskutiert methodologische, methodische und forschungsethische Herausforderungen für kritische Geoweb-Studien.

17.00-17.10 Impulsvortrag Stefan Hennemann: Der Gordische Knoten in der Visualisierung geographischer Netzwerkdaten

Der Vortrag skizziert den Forschungsstand zur visuellen Exploration und kartographischen Präsentation geographischer Netzwerke.

17.10-17.20 Impulsvortrag Eric Losang: Do it yourself? Die Transgressivität kartographischen Wissens

In den vergangen 10 Jahren hat sich Darstellung geographischer Information stetig von den Grundsätzen der traditionellen Kartographie entfernt. Welche Position kann ihr im Umgang mit räumlicher Information zugeschrieben werden?

 17.20-17.40 Diskussion und Überleitung zweiter Teil

 17.40-17.50 Impulsvortrag Jörg Kosinski, Anne Herrmann, Sebastian Lentz, Jana Moser: Räume vermitteln über Vermittlungsräume?! Neue Ansätze für Wissenstransfer

Das Leibniz-Institut für Länderkunde entwickelt im Projekt „Neue Vermittlungsräume“ zusammen mit Geographischen Gesellschaften neue Möglichkeiten der Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis.

17.50-18.00 Impulsvortrag Tine Trumpp: Geographie und Öffentlichkeitsarbeit im digitalen Zeitalter

18.00-18.10 Impulsvortrag Marc Boeckler: Digitale Geographie und die Algorithmisierung von Gesellschaft

 18-15-19.00 Diskussionsrunde: Geographie machen im digitalen Zeitalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.