Vortrag: Ungleichheiten in kollaborativen Online-Kartographien

Am 16. Und 17. November hat am Institut für Länderkunde in Leipzig eine Tagung stattgefunden zum Thema „Neogeographie – Kompetente Partizipation oder Illusion von Demokratisierung?“. Dabei ging es  – wie der Veranstaltungstitel bereits andeutet – um die Frage, inwieweit die neueren, interaktiven und kollaborativen Kartographien im Internet als eine „Demokratisierung“ kartographischer Praktiken verstanden werden sollten. Hier standen nicht nur Aspekte der Kartenherstellung im Fokus, sondern es wurde insbesondere auch die Seite der Kartennutzung thematisiert (das Konferenzprogramm ist hier zu finden). Die Veranstaltung war die Abschlusstagung eines Forschungsprojektes zu „Demokratisierung von Expertenwissen – Kartenproduktion und Kartengebrauch in neuen Medienwelten

Toll war, dass an der Tagung sowohl zahlreiche, eher anwendungsorientierte, KartographInnen und InformationswissenschaftlerInnen teilgenommen haben, als auch eher konzeptionell orientierte Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen. Dadurch gelang es, einen hilfreichen Austausch zwischen unterschiedlichen Fach-communities herzustellen.

Christian Bittner und Georg Glasze haben einen Vortrag zu „Ungleichheiten in kollaborativen Online-Kartographien: Exklusionsmechanismen jenseits des digital divide“ gehalten. Die zentrale These dieses Beitrages ist, dass die Trennlinie zwischen Teilnehmenden und Ausgeschlossenen von online-Kartographie nicht nur durch sozioökonomische Strukturen geprägt ist, sondern auch durch weitere, z.B. kulturelle und technologische Konstellationen. Als empirisches Beispiel für die These diente ein Vergleich zwischen OpenStreetMap und Wikimapia in Israel und Palästina.

Bei der insgesamt sehr professionell organisierte Tagung wurde zudem visuell durch die berliner Illustratorin Elke Steiner unterstützt, die als live-Zeichnerin beeindruckende Veranschaulichungen der Vorträge und Diskussionen erstellt hat. Unten die Zeichnung zu unserem Beitrag, ein Tagungsbericht mit den übrigen Werken ist hier zu finden.